Am rollenden Stein wächst kein Moos.
Oskar Kokoschka
Priska Riegger Ziltener
Priska Riegger Ziltener

Profil

Geboren 1957 in Basel. Ich bin in Basel aufgewachsen und habe die Schulen besucht. Nach dem Abschluss der Wirtschaftsmittelschule in Basel habe ich in verschiedenen Unternehmen/Organisationen als Sachbearbeiterin erste berufliche Erfahrungen gesammelt. Anschliessend langjährige Tätigkeit auf dem Arbeitsamt Basel-Stadt: Betreuung und Begleitung von Stellenlosen, Organisation von Weiterbildungen für Stellenlose. Weiterbildung zur Ausbilderin FA und Tätigkeit im Bereich Erwachsenenbildung. Ab 2004 Ausbildung zur Supervisorin und Coach an der Akademie für Erwachsenenbildung in Zürich und Luzern. Anschliessend Teilzeitstelle als Beraterin, Coach und Kursleiterin in einer Non-Profit Organisation und erste selbständige Supervisions- und Beratungsmandate. Ab 2009 selbständige Tätigkeit als Supervisorin und Coach in eigener Praxis.

Meine Beratungsfelder sind vielfältig, was ich sehr schätze! Ich arbeite für soziale Organisationen wie Spitäler oder Einrichtungen für Jugendliche, in Schulen, in der Industrie, öffentliche Verwaltung, für eine IV-Regionalstelle und für private Klientinnen und Klienten. Die Beratungsformen sind daher ebenso vielfältig und gehen von Coaching oder Supervision von Einzelpersonen über Teamsupervision, Teamentwicklung zu Fallbesprechungen in Gruppensupervisionen. Eine sorgfältige Abklärung der Bedürfnisse um eine optimale Beratung anbieten zu können, ist für mich selbstverständlich.

Beratungskonzept

Mein Beratungsverständnis beruht auf einer offenen Haltung gegenüber anderen Menschen. Ich glaube an die Fähigkeit von Menschen, eigene Lösungen zu (er)finden und diese umzusetzen und sehe mich als Beraterin in der Rolle, diesen Prozess zu begleiten und zu ermöglichen. Es ist mir wichtig, eine von gegenseitigem Respekt und Vertrauen geprägte Beziehung aufzubauen. Da nur so Veränderungsprozesse möglich sind. In meinen Beratungen, Coachings und Supervisionen bevorzuge ich ressourcen- und lösungsorientierte Methoden und Interventionen – es ist mir aber wichtig, dass der einzelne Mensch bzw. das Team und dessen Bedürfnisse im Mittelpunkt steht und bleibt.